30 Jahre Erfahrung in zwei Welten

Italienische Küche und Deutschland: In den 80ern ist diese Liebesbeziehung noch frisch. Trotzdem wagt es Hans-Jürgen Fink 1986 mit italienischen Partnern im Baden-Württembergischen Freiberg am Neckar eine Vertriebsgesellschaft zu gründen, die diese Beziehung anheizen soll: durch die Vermittlung zwischen italienischen Herstellern und deutschen Abnehmern, vor allem aber durch eine profunde Kenntnis beider Märkte.

Anfang der 90er geht daraus V.I.P. Italia hervor, die stetig wächst und gleich doppelt expandiert. So wird nicht mehr nur der regionale Markt ins Auge gefasst, sondern ganz Deutschland. Und auch das Sortiment wird erweitert. Waren es anfangs noch wenige Käsesorten, entwickelt sich V.I.P. Italia zum Spezialisten für italienischen Käse schlechthin und erweitert sein Angebot zudem durch neue Produkte: Teigwaren, Desserts, Antipasti.

2013 folgt der bisher letzte Entwicklungsschritt in der Firmengeschichte: Der Neapolitaner Gabriele Graziano, bis dahin Geschäftsführer von V.I.P. Italia, und die Dalter Alimentari AG (Reggio Emilia) übernehmen die Gesellschaftsanteile von Gründer Hans-Jürgen Fink, der dem Unternehmen weiter als Berater zur Seite steht.

Die strategische Partnerschaft mit einem der wichtigsten italienischen Hersteller stärkt V.I.P. Italia in jenen Bereichen weiter, die von jeher als Flaggschiffe des Unternehmens galten: Produktentwicklung und Qualitätssicherung. Und sie macht noch einmal die DNA des Unternehmens sichtbar: die Wurzeln von V.I.P. Italia in beiden Ländern.

storia 1200

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Es werden keine Profiling-Cookies verwendet. Wenn Sie mit dem Navigieren fortfahren und auf eines der Elemente außerhalb dieses Banners klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.